Affektstörungen Studien über Ihre ätiologie und Therapie by Dr. Med. Ludwig Frank (auth.)

By Dr. Med. Ludwig Frank (auth.)

Show description

Read or Download Affektstörungen Studien über Ihre ätiologie und Therapie PDF

Similar german_8 books

Sexueller Mißbrauch vor Gericht: Band 2: Materialienband: 15 Gerichtsprotokolle

Die Idee, dieses Buch herauszugeben, kam von Personen, die die Studie "Se xueller Missbrauch vor Gericht" vor der Veroffentlichung gelesen haben. Sie wollten die der Auswertung zugrundeliegenden Prozessprotokolle durcharbei ten, um die Verfahren als Ganzes nachzuvollziehen und um weitere Informa tionen zu erhalten.

Additional info for Affektstörungen Studien über Ihre ätiologie und Therapie

Example text

In vielen Fällen wird das Einschlafen dadurch gefördert, daß ich die linke Hand auf die Stirne des auf dem Sopha ruhenden Patienten lege, die Oberlider mit Daumen und Zeigefinger stütze, indem ich sie bis zur Mitte der Kornea vorschiebe, dabei mein rechtes Auge, das ich fixieren lasse, so halte, daß der Pp,tient möglichst weit nach unten schauen muß. Bisweilen ist es dem Patienten angenehmer, von Anfang an ein Auge durch den Finger des Arztes schließen zu lassen. In dieser Stellung ermüden die Augen sehr rasch.

Man kann sie bei geeigneter Beleuchtung durch die Hervorwölbung der Kornea konstatieren. Durch die Zunahme des Schlafzustandes findet eine Einengung des Denkens statt, die Assoziationen nehmen ab. Auch dieser Zustand ist häufig an der verlangsamten Augenbewegung zu konstatieren. Die meisten intelligenten Patienten lernen es bald, sich in diesen Schlummerzustand, in dem das Denken abnimmt, von selbst versinken zu lassen. Oft gelingt dies außerordentlich rasch und dann treten unter Hellwerden des Gesichtsfeldes die Mfekte und meist nach einiger Zeit die Szenen auf.

EI' bildet sich nach und nach aus, wenn solche Menschen längere Zeit hindurch gezwungen sind, bei ungenügender, zeitlich unzweckmäßiger Ernährungsweise mit angespannter Aufmerksamkeit anhaltend zu arbeiten. Im Laufe der Jahre, besonders in den 30er, auch 40er Jahren treten die Symptome, die schon lange in geringerem Grade bestanden haben, mehr und mehr hervor. Freilich kommen die Zustände auch bei jüngeren Individuen vor, aber sie sind seltener, weil das Gehirn in diesen Jahren widerstands- und anpassungsfähiger ist.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 39 votes

Published by admin